Arabisches Astrolabium (ca. 1000 AD)


Messing, Durchmesser 120 mm, Gewicht ca. 650 Gramm
CHF 1260.00, EUR 1223.00

Arabisches Astrolabium (ca. 1000 AD)

Das Instrument entspricht den ältesten erhaltenen Astrolabien, weist aber neben der arabisch-kufischen Beschriftung einige später im abendländichen Raum hinzugefügte Uebersetzungen mit lateinisch-gotischen Buchstaben auf. Solche lateinisch erklärten arabische Astrolabien sind vielfach erhalten. Vier mit 6-Grad-Höhenkreisen (Almukantaraten) und den Linien der Ungleichen Stunden gravierte Einlagescheiben gelten für die geogr. Breiten 39°, 36°, 33°, 30°, 27°, 24°, 21° und 18° Nord, decken also den geographischen Bereich des Persischen Reiches ab. Ueber den Einlagescheiben dreht sich die Rete mit der exzentrischen Ekliptik (mit 3-Grad-Teilung) und mit 19 Sternspitzen. Wie üblich bei frühen arabischen Instrumenten fehlt ein Zeiger. Der Rand zeigt vier 90-Grad-Teilungen, von 5 zu 5 Grad bezeichnet in kufisch-arabischer Schrift. Eine Stundenteilung fehlt, doch sind alle 15 Grad kleine Markierungen am Rand angebracht und erleichtern eine Zeitbestimmung in den uns gebräuchlichen Aequinoktial-Stunden. Die Rückseite des Astrolabiums weist oben eine Gradteilung zur Höhenmessung mit dem Absehzeiger (Alhidade) und unten zwei Schatten- bezw. Cotangens-Skalen auf. Weiter findet sich eine Tierkreis-Teilung, verbunden mit astrologischen Skalen mit altertümlichen Planeten-Symbolen.
Bild vergrössern
Bild der Rückseite anzeigen
Zurück zur Übersicht