Armillarsphäre mit Sonne-Mond-Mechanik (16. Jahrhundert)


Messing, mit Holzsockel, Höhe ca. 30 cm, Durchm. Horizontring 15.5 cm, Gewicht ca. 850 g
CHF 2400.00, EUR 2330.00

Armillarsphäre mit Sonne-Mond-Mechanik (16. Jahrhundert)

Armillarsphären dienten im Mittelalter/Renaissance als Instrumente zur Demonstration der Bewegungen der Himmelskreise. Vorbild für das angebotene Instrument ist eine Armillarsphäre, möglicherweise gebaut von Eberhard Baldewein (um 1570), welche ebenfalls eine Sonne-Mond-Mechanik aufweist (L. von Mackensen, Die erste Sternwarte Europas… 400 Jahre Jost Bürgi in Kassel. München 1979, S. 92/93).

Der freie Nachbau gibt die Bewegung der beiden Gestirne gleichsam im Zeitraffer: Eine Umdrehung der Himmelskugel entspricht nicht einem Tag, sondern sieben Tagen. Ein Monat benötigt 4, ein Jahr 52 Umdrehungen.
Bild vergrössern
Zurück zur Übersicht